Gemeinde Hirschberg

Seitenbereiche

Hirschberg an der Bergstraße

Volltextsuche

Navigation

Schloss

1710 erbaut

Das Schloss der Grafen von Wiser wurde erbaut im Jahre 1710 durch den bedeutenden Baumeister jener Zeit, den aus Vorarlberg stammenden Johann Jakob Rischer. Der Bau wurde erstellt auf dem Grund und Boden des früheren im Jahre 1688 zerstörten Bettendorffschen Adelshofes. 1704 erwarb Graf Ferdinand Andreas von Wiser den Bettendorffschen Besitz. Die Fassade entspricht dem damaligen oberitalienischen Stil. Man kann von einem Übergang der Renaissance zum Barock sprechen.

Schloß

Im Schlosshof wurde 1737 die katholische Kirche erbaut und daran angrenzend die Loreto-Kapelle errichtet, in der sich ursprünglich das Gnadenbild der "Schwarzen Madonna von Leutershausen" befand, bis 1907 die neue katholische Kirche fertiggestellt war. Zum Schloss gehört ein mit Skulpturen geschmückter Garten, der von der hohen Schlossmauer umgeben ist. Das Schloss ist heute noch im Privatbesitz der Grafen von Wiser. Schloss und Schlossgarten sind nicht zu besichtigen. Nur an Mariä Himmelfahrt, Anfang August, findet alljährlich eine Wallfahrt mit Lichterprozession durch den Schlossgarten statt, die im Schlosshof vor der Kapelle ihren Abschluß hat.