Gemeinde Hirschberg

Seitenbereiche

Hirschberg an der Bergstraße

Volltextsuche

Navigation

Schweighausen

Partnergemeinde Schweighausen

Schweighausen ist eine liebliche elsässische Gemeinde und liegt zwischen den Vogesen und dem Rheintal. Ihr Name wird erstmals im Jahr 1227 erwähnt, als sie von dem herrschaftlichen Besitz Thann zu dem von Forette überging. Mit einer Gesamtfläche von 1100 Hektar, aufgeteilt in 510 Hektar landwirtschaftlich bebaut, 170 Hektar Wiese und 350 Hektar Wald, war die landwirtschaftliche Bestimmung des Dorfes immer gegenwärtig. Die Forstwirtschaft stellt heute noch den Hauptertrag der Gemeinde dar.

Diese Umgebung ermöglicht den Einwohnern von Schweighausen einen Lebensraum von hoher Qualität, trotz moderner Verkehrsverbindungen in der unmittelbaren Umgebung. Neben den direkten Anschluss zur A 36 und zur Schnellstraße ist der Flughafen Basel/Mülhausen in 30 Min zu erreichen.

Rathaus von Schweighausen

Ein Projekt des französischen Schnellzuges TGV die Gemarkung der Gemeinde zu durchfahren, weckt Befürchtungen in der Bevölkerung, Einbußen ihrer Umweltqualität hinnehmen zu müssen. Die 700 Einwohner von Schweighausen kennen sich fast alle untereinander, was ein dynamisches und starkes Vereinsleben begünstigt (das Dorf zählt ca. 12 Vereine). Dieses wurde von der Gemeinde durch die Errichtung einer neuen Festhalle, die am 28.10.2000 eingeweiht wurde, gefördert.

Seit Januar 1998 gehört Schweighausen zu der Gemeinschaft der Gemeinde Thann und deren Umgebung. Als besonders vorteilhaft erwies sich dabei die Nutzung gemeinsamer Dienste und ein teilhaben an der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung dieses Lebensraumes für 20.000 Menschen.