Gemeinde Hirschberg

Seitenbereiche

Hirschberg an der Bergstraße

Volltextsuche

Navigation

Bodenrichtwerte

Bodenrichtwerte zum 31.12.2016

Der Gutachterausschuss der Gemeinde Hirschberg a.d.B. hat für die Ermittlung von Grundstückswerten gemäß § 196 Baugesetzbuch (BauGB) in Verbindung mit § 12 der Gutachterausschussverordnung die Bodenrichtwerte zum Stichtag 31.12.2016 ermittelt und in seiner Sitzung am 28.06.2017 beschlossen.

Allgemeine Hinweise

(1)     Der Bodenrichtwert ist der durchschnittliche Lagewert des Bodens für eine Mehrheit von Grundstücken, für die im Wesentlichen gleiche Nutzungs- und Wertverhältnisse vorliegen. Er ist bezogen auf den m² pro Grundstücksfläche eines Grundstücks mit definiertem Grundstückszustand (Bodenrichtwertgrundstück). Bodenrichtwerte werden für baureifes und bebautes Land, ggf. auch für Rohbauland und Bauerwartungsland sowie für landwirtschaftlich genutzte Flächen abgeleitet. Für sonstige Flächen können bei Bedarf weitere Richtwerte ermittelt werden.

(2)     Abweichungen eines einzelnen Grundstücks von dem Bodenrichtwertgrundstück in den wertbeeinflussenden Merkmalen und Umständen – wie Erschließungszustand, spezielle Lage, Art und Maß der baulichen Nutzung, landwirtschaftliche Nutzungsart, Bodenbeschaffenheit, Grundstücksgestalt – bewirken in der Regel entsprechende Abweichungen seines Verkehrswertes von dem Bodenrichtwert. Bei Bedarf können Antragberechtigte nach § 193 BauGB ein Gutachten des Gutachterausschusses für Grundstückswerte über den Verkehrswert beantragen.

(3)     Ansprüche gegenüber den Trägern der Bauleitplanung, den Baugenehmigungs- oder den Landwirtschaftsbehörden können weder aus den Bodenrichtwerten, den Abgrenzungen der Bodenrichtwertzonen bei zonalen Bodenrichtwerten noch aus den beschreibenden Attributen abgeleitet werden.

 

Die festgelegten Bodenrichtwerte können Sie den nachfolgenden Karten entnehmen:

Bodenrichtwerte Ortsteil Großsachsen

Bodenrichtwerte Ortsteil Leutershausen

 

Bodenrichtwerte für Landwirtschaftliche Grundstücke:

Bei den landwirtschaftlichen Grundstücken wird unterschieden zwischen Grundstücken unterhalb und oberhalb der B3.

Bei den Grundstücken unterhalb der B3 lieg auf Grund des Flurbereinigungsverfahrens aus dem Jahr 1989 eine Unterscheidung nach Bodenklassen vor. 

Für die einzelnen Bodenklassen wurden folgende Werte festgelegt:

Bodenklasse

Euro / qm

 

 

1

4,80

2

4,35

3

4,00

4

3,65

5

3,30

6 und höher

2,80

 

Für die Grundstücke oberhalb der B3 bis zur Waldgrenze liegt eine Unterscheidung nach Bodenklassen nicht vor.

Für Grundstücke oberhalb der B3 erfolgt die Einteilung in

 

Euro / qm

weinbergsfähige Flächen  

5,00 – 8,00

nicht weinbergsfähige Flächen  

2,50 – 4,00

 

 

Bebaute Grundstücke im Außenbereich:

Es gibt keine festgelegten Bodenrichtwerte für bebaute Grundstücke im Außenbereich. Eine Bewertung ist nur im Rahmen eines Einzelgutachtens möglich.

  

Bauerwartungsland:

Die im Flächennutzungsplan als Entwicklungsstufe I klassifizierten Flächen für Großsaschen und Leutershausen werden mit 50,- €/qm bewertet.

Der Flächennutzungsplan ist auf der Homepage des Nachbarschaftsverband
Heidelberg-Mannheim veröffentlicht.